Wundervolle Spargelzeit

Endlich gibt es wieder frischen Spargel. Ich liebe Spargel und genieße die leckere Spargelzeit sehr.

Spargel gibt es in allen Variationen: Grüner Spargel, weißer Spargel, Spargel gebraten, gedämpft, gebacken oder aus dem Ofen, Spargel im Salat, Spargel mit Nudeln, Spargel paniert, Spargel mit Erdbeeren, Tomaten oder eben wie hier oben im Norden am liebsten gegessen – ganz klassisch mit Kartoffeln, Soße Hollandaise und Schinken.

Also ganz schnell hin zum Wochenmarkt und Spargel in allen herrlichen Variationen genießen.

Spargelrezept klassisch

Je nachdem, ob der Spargel eine Beilage ist oder die Hauptspeise, nimmt man durchschnittlich 300 – 500g Spargel pro Person. Die Zubereitung erfolgt im Ofen oder Topf, manche frittieren den Spargel auch, was aber nicht so mein Geschmack ist.

Spargel im Topf

Spargel schälen, holzige Enden entfernen und in kochendes Wasser (Salz und Zucker mit hinein) geben. Ca. 8-10 Minuten (je nach Dicke des Spargels und persönlichem Geschmack) garen lassen.

Spargel im Ofen

Spargel schälen, holzige Enden entfernen und pro Portion den Spargel zu einem Päckchen mit etwas Butter, Zucker, Salz und Pfeffer in Alufolie einwickeln und 40 Minuten bei 160 Grad Umluft garen.

Kartoffeln

2-3 Kartoffeln pro Person schälen, in Stücke schneiden, in kaltem Wasser ansetzen und kochen bis sie gar sind. Das Wasser abgießen und ein bißchen Petersilie drauf geben (für die Optik).

Sauce Hollandaise

200g Butter (weniger Butter = weniger Soße)
4 Eigelb
2 EL warmes Wasser (ausgekochtes Spargelwasser)
1 EL Zitronensaft
Salz und Pfeffer

Butter in einem Topf zerlassen, aber nicht erhitzen. Dann abkühlen lassen und den Schaum abschöpfen (klären nennt man das). Eigelbe vom Eiweiß trennen und mit Wasser, Zitronensaft und Salz in eine Schüssel geben, die man über ein heißes Wasserbad stellt. Nun solange rühren, bis es eine cremige Masse ergibt.

Hierbei bitte aufpassen, dass die Masse nicht zu warm wird, denn dann gerinnt das Eigelb zu schnell und man hat Rührei statt Hollandaise.

Die Schüssel vom Wasserbad nehmen und nach und nach (ganz langsam) unter ständigem Rühren die flüssige Butter dazu geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und dann sofort servieren.

Die Spargelschalen kann man übrigens wunderbar auskochen und vom Spargelwasser (die Schalen vorher absieben) eine leckere Suppe zubereiten.

Schinken

Die Menge und die Art des Schinkens richten sich nach Hunger und Geschmack.

Der Schinken wird auf einer Servierplatte oder einem Schinkenbrett schön angerichtet, denn das Auge ißt bekanntlich immer mit. Wie auch immer das Auge das mit dem mitessen so macht 😉 Vegetarier lassen den Schinken einfach weg.

Kleine Spargelkunde

Am 24. Juni, dem Johannistag, endet die Zeit des frischen Spargels für dieses Jahr dann leider schon wieder. Das hat den Hintergrund, dass ab dem 21. Juni die Tage wieder kürzer werden und der Spargel muß bis zum ersten Frost noch genügend Zeit haben, um über das Blattwerk wieder genügend Nährstoffe zu bekommen. So wirft er dann auch im nächsten Jahr wieder genügend Ernte ab. Von einem „Spargelbusch“ kann man im Jahr übrigens 6 Stangen Spargel ernten.

Zum Spargel sagt man auch „Essbares Elfenbein“ oder „weißes Gold“, denn Spargel ist lecker, vitaminreich, gesund und 100g gekochter Spargel hat nur 13 Kalorien….vorausgesetzt, man läßt Butter und Schinken weg. Ebenso ist Spargel super für eine kohlenhydratearme Ernährung geeignet – inklusive Schinken, aber ohne Kartoffeln. Spargel ist sehr gesund, denn er enthält viele Nährstoffe und die wichtigen Vitamine A, B, C, E und K.

Den Zucker gibt man übrigens mit ins Kochwasser, damit der Spargel nicht bitter schmeckt.

Guten Appetit !

Kommentar verfassen